Kampagnen, Termine, Tipps, ...

 

SONNTAG ein
Geschenk des Himmels

Transparent und weitere Materialien
beim Katholischen Familienverband Österrichs

>> nähere Informationen

 

 

  

Newsletter Anmeldung

HomeE-Mail

Kurzmeldungen

Allianz für den freien Sonntag in Österreich

Die Allianz für den freien Sonntag Österreich setzt sich für den Schutz des freien Sonntags vor schleichender Aushöhlung durch Wirtschaft und Politik ein.

Sie schafft öffentliches Bewusstsein für die Bedeutung des gesellschaftlichen Werts gemeinsamer freier Zeiten. Damit soll dem Trend entgegengewirkt werden, dass alle Lebenszeit zu Arbeits- und Konsumzeit wird.

Die Allianz für den freien Sonntag Österreich setzt sich dafür ein, dass der arbeitsfreie Sonntag, der in der Bevölkerung breite Zustimmung findet, weiterhin gelebt werden kann.

Die gesetzliche Verankerung des freien Sonntags ist ein Eckpfeiler der österreichischen Zeitkultur, die immer mehr zum Vorbild anderer Länder wird.

.................................................................................................................................

 

 

Eingabe zur Arbeitszeitrichtlinie

 

Die Europäische Kommission lud zur Stellungnahme zur gesetzlichen Umsetzung der Arbeitszeitrichtlinie ein. Die Europäische Sonntagsallianz mit ihren Mitgliedsorganisationen kam dieser Aufforderung nach:

Jüngste Studien zeigen, dass atypische Arbeitszeiten, besonders am Wochenende und hier wiederum verstärkt am Sonntag, in ganz Europa im Steigen begriffen sind.
So ist dem Eurofound’s Sixth European Working Conditions Survey 2016, zu entnehmen, dass 54% zumindest an einem Wochenendtag pro Monat arbeiteten. 2015 waren es mehr als die Hälfte aller ArbeitnehmerInnen (52%), die an Samstagen arbeiteten, davon 23% an mindestens drei Samstagen pro Monat. Zumindest an einem Sonntag pro Monat arbeiteten 2015 30%, d.h. eine Zunahme von 27,5% im Jahr 2005 und 28% im Jahr 2010. 2015 arbeiteten mehr als 10% der ArbeitnehmerInnen an mindestens 3 Sonntagen pro Monat.

Weiterlesen: Eingabe zur Arbeitszeitrichtlinie

   

Flashmob am intern. Tag des freien Sonntags

Eine halbe Stunde für viel gemeinsame Zeit am Sonntag!
Sei dabei beim gemeinsamen Flashmob

Tourismuszonen in Wien?
Am Sonntag frei – es bleibt dabei!

beim Stephansdom in Wien - rechts vom Haupttor (Richtung Kärntnerstraße)

3.3.2017, 10.30 – 11.00 Uhr

Link zu Facebook Veranstaltung
Link zu den Fotos


Wir wollen mit diesem Flashmob ein starkes Zeichen setzen: für die Bedeutung des freien Sonntags für Zeitwohlstand und Lebensqualität!
Derzeit wird in Wien heftig für die Etablierung von „Tourismuszonen“ – also für Sonntagsarbeit im Handel – kampagnisiert. Menschen, die mit ihren Familien, FreundInnen usw. den Sonntag und die damit verbundene Ruhe genießen wollen, werden sogar indirekt als „leistungsunwillig“ bezeichnet.
Dem möchten wir entgegensetzen: „Am Sonntag frei – es bleibt dabei.

Weiterlesen: Flashmob am intern. Tag des freien Sonntags

   

15 Jahre Allianz für den freien Sonntag

Die Vollversammlung der Allianz für den freien Sonntag lud am 24. Oktober 2016 FreundInnen und WegbegleiterInnen zum 15 jährigen Bestehen ein. Dabei wurde auch die Katholische Frauenbewegung Österrichs (kfbö) als neues Mitglied aufgenommen.

Zur Nachlese gehts hier weiter:

>> Pressemeldung

>> Fotos auf FlickR

>> Grußbotschaft von MEP Evelyn Regner

 

   

Frohe Weihnachten!

Das Team der Allianz für den freien Sonntag

wünscht Ihnen Frohe Festtage und viel gemeinsame freie Zeit!

 

AMAL

Waun amal

sogar am Christtag

und am Ostersunntag

de Gschäfta offn haum,

daun wean uns de Augn aufgeh,

neta daun is' z'spat.

Hans Dieter Mairinger


   

Wels: Kein Verständnis für Sonder-Sonntagsöffnung

Die Oberösterreichische Allianz reagiert auf die Sonder-Sonntagsgenehmigung in Wels gemeinsam mit AK -Wels, ÖGB-Wels und Treffpunkt Arbeit & Mensch Wels, mit einem offenen Brief an Landesrat Michael Strugl und GF Peter Jungreithmair (Welser Christkind GmbH) auf.

>>Lesen Sie hier weiter

 

   

Wels: Alle Jahre wieder...

… kommt die Ausnahme-Regelung zur Sonntagsöffnung!

Setz mit uns ein klares Zeichen für die Notwendigkeit des arbeitsfreien Sonntags in der Vorweihnachtszeit! Komm zum Flashmob (Link zur Veranstaltung) und nimm ein Symbol für „deinen“ Sonntag mit:
WANN: Samstag, 3. 12. 2016 von 11.00 – 11.20 Uhr
WO: vor der Stadtpfarrkirche Wels beim Hauptportal

Denn wir meinen:
Der Sonntag ist ein Tag der Unterbrechung, ein Reset-Knopf im ständigen Tun, ein „Sonn(en)tag“ im schnellen und lauten Getriebe – wichtig gerade in der Advent- und Weihnachtszeit!
Link zum LeserInnenbrief von Margit Savernik, Vorsitzende der KAB OÖ, wohnhaft in Wels

Lesen Sie hier die vorangegangene Pressemeldung

 

   

Leitl: Der freie Sonntag erzeugt Gleichgewicht in stürmischer Zeit

In einer globalisierten und sich digital entwickelten Welt mit all ihren Bruchstellen und Verwerfungen kommt dem Sonntag als Tag der Begegnung, des Miteinanders und der Menschlichkeit mehr denn je besondere Bedeutung zu!

 

>>weiterlesen

 

 

 

 

   

Baghajati: Für ein Wirgefühl in der Gesellschaft

Warum können auch Musliminnen und Muslime dem freien Sonntag viel abgewinnen, obwohl dieser aus religiöser Sicht bei ihnen keinen besonderen Stellenwert hat?
In einer Zeit ständiger Erreichbarkeit, wo moderne Kommunikationsmittel  die Grenzen zwischen Arbeitsplatz und Freizeit verschwimmen lassen, markiert der allgemeine arbeitsfreie Sonntag eine willkommene Rückzugsmöglichkeit.


>>weiterlesen

 

   

Schwarz: Alltag und das Fest in rhythmischem Wechsel

Der Mensch braucht den Alltag und das Fest in rhythmischem Wechsel wie einen Atem, um ein menschenwürdiges Leben führen zu können.
Ein Fest, welches den Menschen zum Einverständnis mit sich selbst führt und Lebensfreude hervorbringt. Ein Fest, welches zwischenmenschliche Kontakte und Beziehungen ermöglicht und verstärkt, und welches Freundschaft und Gemeinschaft – mit sich, den Mitmenschen und mit Gott - stiftet.


>>weiterlesen

 

 

   

Kaske: Grenzen verschwimmen zusehends

Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen in unserer Gesellschaft zusehends. Dank E-Mails, Internet, Smartphone und Co sind wir ständig erreichbar.
Die Erwartungshaltung, dass auch außerhalb der Arbeitszeit Mails gelesen und beantwortet werden, ist in vielen Unternehmen hoch.
Umso wichtiger ist es, für den Erhalt des arbeitsfreien Sonntags einzutreten.


>>weiterlesen

Fotocredit: Katharina Schiffl
   

Seite 1 von 5